23 Jun

Alle reden von „Tieftemperatur“, aber warum ist das Absenken der Vorlauftemperaturen so effizient und welche Herausforderungen bedeutet dies für die Wärmeabgabesysteme? Wir haben bei DI Johannes Huber-Grabenwarter, Head of Product Management RettigICC und Ing. Peter Doppelreiter, R & D Manager, von VOGEL&NOOT, nachgefragt!

Warum liegt in der Tieftemperatur-Wärmeabgabe die Zukunft?

Johannes Huber-Grabenwarter: „Sparsamerer und schonender Umgang mit Ressourcen steht im Fokus aller. Niedriger spezifischer Wärmebedarf bei Gebäuden ermöglichen die Verwendung von niedrigen Vorlauftemperaturen. Diese Tieftemperatur Systeme verursachen weniger Verluste bei der Erzeugung, Verteilung und Abgabe und sind dadurch effizienter.“

Peter Doppelreiter: „Was im Neubau schon seit ca. 20 Jahren absolute Gültigkeit hat, gilt seit mehr als 10 Jahren auch immer mehr auch für die Altbausanierung. Der riesige Gebäudebestand wird mit steigender Tendenz thermisch saniert und mit modernen Niedrigtemperatur-Heizsystemen ausgestattet – ein enormes Potential.“

Was heißt das für die Produktentwicklung?

Johannes Huber-Grabenwarter: „Unser Bestreben besteht darin, einen für den Endkunden behagliches und komfortables Wohnumfeld zur Verfügung zu stellen gepaart mit niedrigen Vorlauftemperaturen. Um dies zu bewerkstelligen, sehen wir mittelfristig in der Verbindung von Flächenheizsysteme und effizienten Heizkörperlösungen. Im Bereich der Flächenheizungssysteme haben wir unser FLOORTEC Angebot um das neue Klettsystem und die Wandheizung erweitert
und verfügen so über Flächenheizungssysteme für alle Anforderungen. Im Bereich der effiziente Heizkörper-Lösungen bieten wir mit unserem ULOW-E2 und iVector Mark II Lösungen an und somit können wir Vorteile der unterschiedlichen System im
Gesamtsystem vereinen.

Peter Doppelreiter: „Da Flächenheizungen in der Sanierung nicht immer einsetzbar sind bzw. effiziente Heizkörper-Lösungen auch im Neubau sinnvoll sind, haben wir vor drei Jahren den Tieftemperaturheizkörper ULOW-E2 und jüngst den iVector als durchdachte Ergänzung entwickelt.“

Weshalb ist hierbei Kompatibilität und Komplettangebot so wichtig?

Peter Doppelreiter: „Fachplaner oder Fachinstallateure wollen geeignete Produkte, die zueinander passen, einfach zu installieren sind und reibungslos funktionieren.“

Johannes Huber-Grabenwarter: „Genau. Daher bieten wir für den Tieftemperaturbereich Gesamtlösungen mit 100%iger Kompatibilität an, die aus Flächenheizungen mit Komplettsystemgarantie und Tieftemperatur-Heizkörpersystemen bestehen.“

 

Zurück zur Kategorieübersicht
  1. klimafreund2012@hotmail.ch'

    Ich finde sparsame Heizsysteme sehr gut. Ich habe mich auch schon etwas über eine Heizungssanierung schlau gemacht. So eine Flächen Heizung würde mir auch zu sagen. Besonders im Wohn- und Badezimmerbereich. Danke für das Interview.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.