kv-Wert voreingestellte Ventile
15 Mrz

Die werkseitige Ventilvorjustierung gewährleistet Systemgleichgewicht und primäre Heizungsfunktionen.

 

Drei wesentliche Effekte
Der hydraulische Abgleich bewirkt, dass alle Heizkörper die erforderliche Heizwassermenge erhalten. Nur so kann die optimale Wärmeabgabe erreicht werden, wodurch thermische Behaglichkeit bei ökonomisch und ökologisch sinnvollem Betrieb möglich ist.

 

Hydraulischer Abgleich

LINKS: Hydraulisch nicht abgeglichenes System; RECHTS: Hydraulisch abgeglichenes System

 

Auf den Volumenstrom kommt’s an!
Jeder Heizkörper benötigt seiner Lage am Verteilsystem entsprechend einen spezifischen Heizwasser-Volumenstrom. Mit der Umwälzpumpe sollte die erzeugte Wärme gleichmäßig bzw. bedarfsabhängig an die Räume verteilt werden können. Jedoch fließt das erwärmte Heizungswasser nach dem Prinzip des geringsten Widerstandes auf dem kürzesten Weg zurück: üblicherweise durch die Heizkörper, welche sich der Umwälzpumpe am nächsten befinden. Die von der Umwälzpumpe am weitest entfernten Heizkörper sind also unzureichend mit Heizungswasser versorgt – die in der Nähe überversorgt! Aufgrund der einerseits mangelnd beheizten und andererseits überheizten Räume wird die Ursache oft bei zu gering dimensionierten Pumpen oder zu schwachen Heizquellen gesucht.

 

Druckverlust (mbar) - Zweirohrbetrieb bei 2K Proportionalabweichung

Druckverlust (mbar) – Zweirohrbetrieb bei 2K Proportionalabweichung

Größere Pumpen bringen keine Abhilfe!

Durch größere Pumpen oder höhere Vorlauftemperaturen sowie Heizungsregelung vergrößern sich die negativen Auswirkungen noch: Mangelnde Behaglichkeit, hohe Energiekosten sowie größerer CO2-Ausstoß und Geräuschentwicklung. Wirksame Abhilfe findet sich nur im hydraulischen Abgleich mithilfe werksseitiger Vorjustierung der korrekten kV-Werte. So besitzen alle Heizkörper im Verteilungssystem ähnliche Widerstände und erhalten die optimale Heizwasserdurchströmung.

 

Einfachste Lösung: Werksvorjustierung
Aufgrund dieser Komplexität sind VOGEL&NOOT-Ventilheizkörper, abhängig von der Wärmeleistung, bereits werksseitig mit vorjustierten und regulierbaren Ventileinsätzen ausgestattet. Die serienmäßig eingebauten Ventileinsätze ermöglichen 8 kv-Haupteinstellungen sowie 7 Zwischeneinstellungen. Bei kleineren Heizkörper-Ausführungen garantieren Feinreguliereinsätze hohe Regelgüte über das gesamte Leistungsspektrum. Die werksseitige kv-Vorjustierung berücksichtigt 5 der möglichen 15 Einstellungen und ist für übliche Heizungsanlagen bei einem Differenzdruck von 100 mbar ausgerichtet. Darüber hinaus machen farbige Ventil-Kennzeichnungen die voreingestellten kv-Werte sofort sichtbar.

 

Die kv-Wert Tabelle

Die kv-Wert Tabelle

 

Vorteile mit Ventilen von VOGEL&NOOT
Um eine noch größere Exaktheit der Einstellungen zu ermöglichen, besitzen unsere Ventilheizkörper konstant öffnende, stufenlos einstellbare Regelschürzen, die störungsarm im Betrieb sind sowie eine leichtere Reinigung der Einsätze garantieren. Zwei unterschiedliche Ventilarten lassen die maximale Regelgüte zu, auch bei kleinen Volumenströmen.

 

Die Vorteile werkseitiger Ventilvorjustierung sind:

• Hydraulischer Abgleich
• bessere energetische Bewertung von Gebäuden (DIN EN 18599)
• Zeit- und Aufwandsersparnis für Heizungsplaner, -bauer und Installateure
• nach hydraulischem Abgleich bis zu 6 % Energieeinsparung
• Energieverbrauch der Umwälzpumpe um bis zu 20 % verringert

 

Die Vorteile des hydraulischen Abgleichs bestehen in:

• bis zu 6 % Energieeinsparung
• CO2-Reduktion
• Behaglichkeitsgewinn

Wenn Sie das interessiert hat und Sie gerne mehr wissen wollen, dann melden Sie sich bei mir mit Ihrer Anfrage

Zurück zur Kategorieübersicht

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.