Messestand Energiesparmesse Wels
25 Feb

VOGEL&NOOT ließ auf der Messe Wels mit Wärmeabgabe-Innovationen und der Fokussierung in Richtung Vollsortimenter aufhorchen.

 

Essenz aus dem Pressetalk
VOGEL&NOOT-Verkaufsdirektor Ing. Andreas Zottler und VOGEL&NOOT-Key Account Fußbodenheizung Markus Diesenberger standen im Pressetalk Rede und Antwort. Wir haben für Sie die wichtigsten News zusammengefasst.

 

Ing. Andreas Zottler - Verkaufsleiter Österreich

Ing. Andreas Zottler – Verkaufsleiter Österreich (© Pelzl Roland/cityfoto)

Verstärkter Fokus auf Flächenheizung

Schon die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sich VOGEL&NOOT verstärkt im Flächenheizungsbereich engagiert hat, erinnerte VOGEL&NOOT-Verkaufsdirektor Ing. Andreas Zottler: „Man denke nur an die Entwicklung neuer Systeme wie des Trockensystems, die Weiterentwicklung des Tackersystems zum Tackersystem 3D, die kürzliche Einführung unseres Klettsystems oder aktuell an den Kunststoffverteiler mit AFC-Technologie. Außerdem führen wir mit dem PE-Xcellent 5-Schichtrohr ja seit fast drei Jahren ein selbst produziertes hochwertiges Fußbodenheizungsrohr!“

 

 

 

Markus Diesenberger - Key Account Fußbodenheizung

Key Account Fußbodenheizung (© Pelzl Roland/cityfoto)

Personelle Neuerung
Mit Markus Diesenberger, Gebietsverkaufsleiter Mitte und Key Account Fußbodenheizung, steht eine eigene zentrale Ansprechperson speziell für Flächenheizungen in Österreich zur Verfügung: „Ursprünglich war ich in Österreich Mitte für Heizkörper und Flächenheizungen zuständig. Seit 2014 darf ich unsere Kunden im Bereich Flächenheizung mit meinem Team betreuen. Das ist klarerweise ein deutliches Signal an unsere Kunden: Wir haben im Segment Flächenheizung vor, weiter zu expandieren!“

 

 

E-Heizkörper-Offensive für Sanitärsanierung
Ing. Andreas Zottler weist auf den verstärkten Bedarf an elektrischen Badheizkörpern aufgrund fehlender oder nicht möglicher hydraulischer Anschlüsse hin und ortet gleichzeitig den erhöhten Komfortbedarf mit extrem schnellen Aufheizzeiten als gewichtigen Grund: „Was unser neues E-Heizkörper-Trio betrifft, haben wir eine elektrische Version des LEVO am Start, den LEVO E. Dazu gesellen sich der Tahiti Speed Air und der Maranoa Speed Air. Während schon die Modellnamen Südseefeeling ausstrahlen, verdeutlicht der Zusatz Speed Air, worum es geht. In beiden Fällen sorgt ein 1000 Watt starkes Heizgebläse für extrem rasche Raumerwärmung – Intensität und Dauer sind auf einem intuitiven Display exakt programmierbar.“

 

iVECTOR

iVECTOR

iVector für Großobjekte
Traditionell stark im Objektgeschäft schließt VOGEL&NOOT mit einer Produkt-Innovation die Lücke zwischen hochwertigen Tieftemperaturheizkörpern wie dem ULOW-E2 sowie dem bestehenden Konvektorenangebot: und zwar mit dem neuen Gebläsekonvektor iVector. Markus Diesenberger erläuterte: „In den letzten Jahren haben wir die verstärkte Nachfrage nach planungs- und installationsflexiblen, relativ preiswerten Systemen registriert, die im Zuge der heiztechnischen sowie thermischen Sanierung von großen öffentlichen Gebäuden oder Bürogebäuden aufgetreten ist. Die absolute Kompatibilität mit erneuerbaren Energiequellen wie Wärmepumpen war dabei ebenfalls besonders wichtig, wie auch die Integration in intelligente Gebäudenetzwerke.“

 

 

 

Großes Interesse beim Pressetalk

Großes Interesse beim Pressetalk (© Pelzl Roland/cityfoto)

Aussichtsreiche Zukunft mit Neuakquise
Am Schluss des Pressetalks kündigte Ing. Andreas Zottler eine wesentliche Neuerung an, was den Umfang des Geschäftsfelds von VOGEL&NOOT betrifft: „Künftig setzen wir unsere Komplettanbieterstrategie weiter fort, indem wir im Bereich Fittings und Regelungstechniken unsere Kompetenzen ausweiten. So erhalten unsere Kunden bis auf die Wärmeerzeugung bald alles aus einer Hand. Hierzu haben wir bereits einen idealen Partner in Emmeti, einen langjährig etablierten italienischen Anbieter gefunden!“

Zurück zur Kategorieübersicht

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.